AG Naturkunde - HGV Holzminden

Die Arbeitsgemeinschaft Naturkunde wurde 2002 gegründet. Sie ist eine Arbeitsgemeinschaft des Heimat- und Geschichtsvereins für Landkreis und Stadt Holzminden e.V. (HGV)

Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Erfassung der heimischen Pflanzen- und Tierarten. Dabei sollen auch die Naturschutzbehörden des Landkreises und des Landes Niedersachsen unterstützt werden, etwa durch Meldungen des Vorkommens gefährdeter Arten.

Außerdem geht es um die Auswertung früherer naturwissenschaftlicher Arbeiten, die sich mit unserem Landkreis und der näheren Umgebung befassen, etwa diejenigen von Gutheil (1837), Dauber (1865) und Triloff (etwa 1950) zur Flora in der Umgebung von Holzminden. Der Vergleich älterer Artenlisten und Fundorte mit den aktuellen Verhältnissen ist interessant und auch aus Naturschutzgründen sinnvoll.

Schwerpunktgebiete:

  • Sandsteinbruch Horpeule/Rumohrtal
  • Sievershagener Bach/Glesse
  • Lüchtringer Heide
  • Pagenrücken Lütgenade/Warbsen
  • Sandsteinbruch Otterbach
  • Weserufer/Kiesteiche zwischen Holzminden und Lüchtringen
  • Köterberg
  • Holzberg
  • Kruckberg/Linse
  • Hooptal
  • Hangberg/Wisselberg (Reileifzen)
  • Rumohrtal
  • Taubenborn/Brunsberg
  • Bödexen/Twiertal
  • Wabachtal/Vogler (aktuell)

Aktivitäten:

Exkursionen finden in der Vegetationsperiode, von Ferienzeiten abgesehen, etwa in 14-tägigem Rhythmus statt, im Winterhalbjahr monatlich.

Kontakt: dhoermann@t-online.de

Skorpionsfliege

Panorpa communis